Samstag, 28. Februar 2015

Ich werde ... FEUERWEHRMANN!!!

...wie glücklich war ich über die Antwort meines kurzen Sohnes auf die Frage, was er zu Fasching sein möchte. Der Große wollte Mario Götze sein - da haben Christkind und Petter alles schon getan, das "Kostüm" war vorhanden. Das Kostüm des Kurzen musste erst noch entstehen, hier das Ergebnis - die Entstehungsgeschichte kommt danach.


 Für das Kostüm des Kurzen hatte ich direkt ein Bild vor Augen: dunkelblauer Baumwollstoff, neongelbe Applikationen mit Reflektorenband. Das Oberteil sollte ein Bjarne von farbenmix sein, für die Hose wollte ich mir noch etwas einfallen lassen. Der Stoffladen um die Ecke hat viele (schöne :-) ) Stoffe, aber in uni sieht's nicht sooo rosig aus. Eine Nachbarin empfahl mir einen Laden, der nun zum Stoffladen meines Vertrauens geworden ist. Ich sagte der Inhaberin, was ich suchte - und sie legte mir den PERFEKTEN!!! Stoff auf den Zuschneidetisch. SO macht einkaufen extrem Spaß! Was mir ein paar Schweißperlen auf  die Stirn brachte, war die Frage, wo ich denn bloß neongelben Stoff und Reflektorenband herbekomme. Die Antwort war fast zu einfach - und ich fand sie auf der Seite eines Geocachers (nicht fragen (c: ) und sie lautet: zerschneide eine Warnweste! Wie trivial, oder? Also hab ich Warnwesten zuschnitten (für das Kostüm in Größe 110/116 waren es zwei - und lasst Euch sagen, es fusselt ohne Unterlass!). Zuletzt die Hose - ui, da hab ich Schnittmuster gewälzt. Meine Wahl fiel letzen Endes auf die Schnabelin(aH)ose


Dann hatte ich wohl alles zusammen - los geht's!

Bjarne hab ich nun schon so oft genäht, das geht zügig und fast im Schlaf - jedes Mal zittere ich vor den Ärmeln, jedes Mal ist alles gut.
Nachdem ich die Ärmel dran hatte, nähte ich auf diese die Applikationen - das Nähgarn brachte mich schon beim alleinigen Anblick zum Lachen...

:-) Tut schon ein bissel im Auge weh, oder?

Bei der Hose hab ich mich dann irre schwer getan, aber nur, weil ich so oberflächlich war. Ich hab oft echten Mist genäht, hab insgesamt 4 Nähte wieder auftrennen dürfen. Aber: am Ende war alles gut. Das glückliche Grinsen meines Kurzen als er das Kostüm trug (und auch nicht wieder ausziehen wollte), war alles wert :-) 

Und das wandert nun noch schnell rüber zu made4boys, einer echten Fundgrube, wenn man was für coole Jungs sucht ;-)

Bis zum nächsten Mal - und bei Fragen oder Anregungen hinterlasst einfach einen Kommentar.

Liebe Grüße,
Diana

Freitag, 13. Februar 2015

12 von 12 {Februar 2015}

Ui, jetzt war es doch einen ganzen Monat still auf meinem Blog. Gut, dass es den 12. eines Monats gibt - ein Tag, der sich in 12 Bildern erzählen lässt. Diese Art Bildergeschichten sammelt Caro von Draußen nur Kännchen, schaut doch einfach mal vorbei.

Mein Tag begantt damit, dass ich noch im Bett lag als meine drei Herren schon wach und aktiv waren. Also bin ich auch mal aufgestanden. :-) Nachdem ich die Kinder versorgt hatte und diese aus dem Haus waren, hab ich schnell geschaut, was so auf mich wartet:

Betten machen - das ging mal ganz schnell. Ja, meine Jungs wollen nach wie vor UNBEDINGT zusammen in einem Zimmer schlafen. Für mich völlig okay :-)

Tür auf - und am liebsten auch gleich wieder zu. Wäsche! Körbeweise! Naja, soll erstmal weiter warten (BTW: wir haben jetzt 23:39 Uhr und sie ist noch immer nicht fertig zusammengefaltet, aber mehr als die Hälfte ist geschafft. - Warum das dauert? Komm ich gleich zu...)
Ja, und die Spülmaschine wartet auch darauf, ausgeräumt zu werden. Wenn ich davor stehe, denke ich immer, dass es mich ehrlicherweise doch nur 3 min kostet, sie auszuräumen. Tja, und dann mach ich das meist auch gleich. :-) Dann kann ich nämlich nen fetten Haken dran machen. Probiert den Trick mal aus.

Aber nun erstmal frühstücken! Da bekam ich doch ein feines Geschenk von meinen Kolleginnen und meinem Chef
Astrein, oder? Sehr lecker! Wenn man auf den Kühlschrank der Familie pungieng schaut, könnte man meinen, wir sind von dem Müesli-Anbieter gesponsort. *lach*

Und nun mal an die Arbeit. Die besteht noch immer aus Zahlen, Werten und Worten. Zwischendrin mailen, telefonieren... Ihr kennt das.
Und dann stellt man fest: Uuuups, ich muss los - Kind vom KiGa abholen! Vom KiGa sind wir gleich weiter, nochmals Näh-Zubehör für das Kostüm des Kurzen zu kaufen - und ein paar Accessoires wollten auch mit.
Kind ist glücklich. Und damit es noch glücklicher wird, hab ich mich zuhause dann gleich wieder an die Nähmaschine gesetzt - und das ist der Grund, warum auch so viel Wäsche noch unter "zu bearbeiten" steht. Wann immer ich Zeit habe, sitze ich an der NähMa.
 Zeit ist aber limitierender Faktor hier - kaum sitze ich an der Maschine, will schon wieder die Tasche für's Fußballtraining  gepackt werden und mit uns das Haus verlassen
Was da funkelt, wollt Ihr wissen? Ein Pokal! Den hatte die Mannschaft meiner Jungs um die Weihnachtszeit gewonnen - und nun tingelt der Pokal durch die Mannschaft. Hier ist er nochmal in seiner gesamten Schönheit zu sehen:
Nach dem Training hab ich dann noch spontan gekocht. Im Essen sind weniger Tomaten gelandet als ich ursprünglich geplant hatte. Aber so 200 g unglaublich leckere Tomaten sind aber auch einfach zu wenig *schleck* Im Essen sah es dann so aus
*yummy* Das war nochmal die Stärkung bevor ich dann mal wieder an die Nähmaschine gehüpft bin. Mit Paule auf den Ohren...
 ...ging es dann zügig ans Ziel. Das Kostüm ist fertig! Innerhalb der nächsten Tage werd ich nochwas zu dem Kostüm schreiben.

Wie spät isses denn jetzt? 
Und nun gehe ich ins Bettchen. Gute Nacht und bis demnächst!