Samstag, 18. Oktober 2014

Stoffabbau - Deko oder so

Ich hatte ja schon gesagt, dass ich mich mit dem Deko-Thema von Emmas Projekt schwer tun würde. Für meinen Kurzen habe ich mich für eine Rakete entschieden. Hier habe ich auch wieder hauptsächlich Streichelstöffchen genommen - also, die Schubladenhüter werden irgendwie nicht angestastet. Naja, vielleicht sollte ich mich einfach mal trauen :-)

Das Schnittmuster gab es auf einer amerikanischen Seite. Schon während ich nähte, dachte ich, dass ein Fenster fehlt. Jetzt im Nachhinein ärgere ich mich ein bisschen, dass ich es nicht rein gemacht habe. Es ist nun so wie es ist. Als der Kurze am nächsten Tag die Rakete fand, hat er sie schon nicht mehr aus der Hand gelegt - und meinte: "Ist da auch ne Tür?" Er hat also noch mehr Optimierungsbedarf gefunden :-) Ich würde mal sagen: das riecht nach einer zweiten Rakete. Aber hier erstmal die erste ihrer Art.
 Ihr seht, sie wurde intensiv bespielt. Und als es dem Kurzen gestern so schlecht ging, war sie wie ein Anker für ihn.

Das ist aber dekomäßig nicht das einzige, was ich so gemacht habe. Nach über 6 Monaten im neuen Heim habe ich nun mal angefangen, Vorhänge anzupassen *oooops* Bisher fehlten sie nicht, aber nun hat's mich doch mal gespackt.
Hmm, kann man fast nicht sehen: wunderbarer wollweißer Leinen hängt da. Überraschend schwer. Auch seit bereits einer Weile hab ich die Idee, die Griffe in unserer Küche zu erneuern. Sie sind zwar nicht alt (etwas mehr als 2 Jahre), aber ich finde sie passen einfach nicht zum Stil der Küche, zum Stil des Hauses - kurz: zu uns. 23 Griffe hatte der hiesige Baumarkt nicht parat, sodass ich erstmal nur 5 austauschen konnte. Aber das Ergebnis ist schon nach meinem Geschmack. Aber seht selbst:
vorher: rund - nachher: gerade und eckig
Es fühlt sich an wie freier atmen können. Passender, genauer , richtiger. Schöner. :-)

A propos schön... Ich sagte ja, dass Deko (im Allgemeinen) ja nicht so mein Ding ist. Ich muss geringfügig zurückrudern. Denn für Halloween zu dekorieren, DAS mag ich total gern und mache es auch entsprechend (siehe hier). Vieles vom letzten Jahr werde ich übernehmen. Der Kürbis ist dieses Mal anders :-)
 In diesem Sinne freue ich mich auf das Thema "Portemonnaie". Bis zum nächsten Mal!

Montag, 13. Oktober 2014

Wenn es morgens kühler wird...

...find ich Mützen ganz hilfreich. Und da die Kinder ja auch von Jahr zu Jahr älter werden, müssen ja zu Saisonbeginn neue Mützen her. *hüstel* Sag ich jetzt mal so :-)

Wir haben hier in unserer neuen Umgebung einen Stoffladen gefunden, der in erster Linie Kinderstoffe führt. Der erste Besuch darin und dem kurzen Kind war ein Stoff an der Hand festgewachsen - ein Jersey mit Krokodilen. Der musste natürlich mit. Und dann wurde es kühler, da kam -zugegeben ziemlich unkreativ- die Idee mit der Mütze. Ich habe Susannes Beanie-Freebook (Hamburger Liebe) genommen - das war wirklich zackig und easypeasy zu machen. An der Stelle ganz vielen Dank dafür! Klar kann eine Mütze nicht alles sein, da fehlt noch ein Schal. Warm sollte der sein und einfach in der Handhabung. Ich entschied mich für einen Kinder-Loop nach der Anleitung von Leuchtzeichen. Einen farblich mehr oder weniger passenden Kuschelfleece hatte ich noch zuhause. 

Et voilà!


Auch wenn von den verschiedenen Grüntönen keine zwei identisch sind, liebt mein Kurzer seine Accessoires - und ist jetzt eben ein Krokodil.

Und das wandert nun zu made4boys, wo es gaaaaaaanz viele tolle homemade Jungs-Sachen zu bestaunen gibt.

Sonntag, 12. Oktober 2014

12 von 12 (Oktober 2014)

Geburtstags"kind" Caro (Herzlichen Glückwunsch von meiner Seite und viel Spaß mit der Kamera!) sammelt heute wieder Bildergeschichten - der 12. eines Monats in 12 Bildern- Und zwar genau hier. Und heute bin ich auch wieder mit an Bord!

Schon vor 6 Uhr geweckt worden, aber um 7.27 Uhr das erste Mal die Küche gesehen. Die Kinder waren Brötchen holen. Mein Frühstück: Porridge.

Nach dem Frühstück die Tasche für den Fußballplatz gepackt. Die Meute vor ihrem ersten Spiel. Währenddessen mit anderen Mamas gequatscht.

Zuhause Suppe gekocht - vorm Kochen. Und nach dem Pürieren mit "Fischi-Happen". Zum Nachtisch gab's für mich was gegen Halsweh und was Entzündungshemmendes *motz*

 Die Kinder puzzelten erst zusammen, spielten danach wunderbar. Der Große kletterte zum Nachbarn zum -na klar- Fußball spielen und kam völlig verdreckt zurück (hat also Spaß gemacht). Und mein Tagesschluss mit einem frisch gebackenen Dinkel-Möhren-Brot.


Wie war Euer Tag so?

Freitag, 10. Oktober 2014

Oktoberprojekt Stoffabbau - Woche 2 Kosmetiktäschchen

Ich habe mich getraut. Das Kosmetiktäschen Susie von Ina stand schon länger auf meiner imaginären to-do-Liste. Und der ultimative Schubs kam nun durch Emmas Oktoberprojekt. In der zweiten Woche stand ein Kosmetiktäschen auf dem Plan. Passt wie A.... auf Eimer? Seh ich auch so!
Seit ich das Täschen zum ersten Mal gesehen habe, war für mich klar, dass es mit Stoffen von Hamburger Liebe gemacht werden soll. Es fehlte noch ein Innenstoff und die obere Leiste. Für die obere Leiste kam zu meiner Stoffsammlung eine alte Tischdecke dazu - die bot das richtige Muster. Drei von vier Stoffen lagen also zuhause, ein Schnittmuster gab's gratis, ein sehr sehr gutes Video ebenso - Ausreden dagegen keine mehr. Ein vierter Stoff war schnell gefunden - das kurze pungieng-Kind trauert der Tischdecke nach, seiner Meinung nach hätte die durchaus auf unserem Tisch liegen dürfen :-)

Der langen Rede kurzer Sinn - Ihr wollt die Tasche sehen. Hier ist sie:

Ich mag sie sehr gern. Vor allem gefällt mir, dass das Muster des innenliegenden Außenstoffes durch die Kellerfalten in ganz eigener Weise zur Geltung kommt. 
Mit der Farbe des Reißverschlusses war ich anfangs nicht ganz glücklich. Aber am Ende passte es ganz gut, denn die Farbe harmoniert perfekt mit dem Stoff von Hamburger Liebe.

Emma wollte auch wissen, was denn so in unseren Täschen drin ist. Bei mir ist das herzlich wenig: Puder (was mir beim "Shooting" kaputt gegangen ist), Mascara, ein SOS-Nagellack (frau kann ja nie wissen) und Parfum.

In der kommenden Woche soll Deko genäht werden. Das ist ja nun mal so gar nicht mein Ding. Mal schauen, was ich mache...

Sonntag, 5. Oktober 2014

Mal wieder ein Bjarne!

Wie fühlt sich das an, nach 6 Monaten die Nähmaschine wieder laufen zu lassen? Einerseits sehr entspannend. Ich merke einfach, dass ich dabei völlig in mir ruhe. Andererseits etwas aufreibend; denn -hoppla!- irgendwie bewege ich mich hölzern. Gas Bremse Gas Bremse - um die gesteckten Nadeln rauszuziehen, halte ich an - nicht mehr flüssig beim Nähen. Das wird sich sicher wieder ändern, denn ich nehme ja an Frühstück bei Emmas Oktoberprojekt teil - UUUUUUUND: die Kinder brauchen wieder langärmlige Shirts oder Oberteile, vielleicht auch ne Mütze (der Kurze hat schon "seinen" Stoff im Stoffladen ausgesucht). Ein anderer Stoff fand schon den Weg ins neue Hause pungieng, der wurde "geschwind" (siehe oben) zu einem Hemd verarbeitet. Na klar, mal wieder Bjarne.

Auch die Stoffkombi hat der Kurze ganz allein gewählt. Ich finde, die hat was! 
Ich liebe diesen Schnitt, vor allem den Stehkragen, wie Ihr ja wisst. Einen grünen und einen orangefarbenen KamSnap - und der obere Brustkorb ist vor Wind geschützt.


Leider musste ich heute feststellen dass die Ärmel im Vergleich zum Oberkörper viiiiiel zu lang sind - zumindest bei meinem Kurzen. In Zukunft werde ich das verstärkt berücksichtigen, wenn ich für ihn einen Bjarne nähe.
Den unteren Rand habe ich nicht umgenäht, sondern auf dieselbe Weise eingefasst wie die Armbündchen. Ich finde, das macht das Hemd optisch nochmals runder, da es das Thema des oberen Stoffes nochmals aufnimmt.

Auch das wird nicht das letzte Hemd gewesen sein. Ich will wieder mehr nähen! Und der Herbst steht vor der Tür, die Jungs haben über den Sommer einen ordentlichen Schuss gemacht. Da gibt's noch was zu tun :-)

Bleibt dran!


Oktoberprojekt Stoffabbau - 1. Woche Leseknochen

Wir wohnen nun seit 6 Monaten hier - und gestern und heute habe ich es geschafft, die Nähmaschine anzuschmeißen. Komisch. Stoff kaufen ging bereits früher. *hüstel*

Unser Dachboden verwahrt vier riesige Kisten Stoff, sodass das Oktoberprojekt von Frühstück bei Emma wie gerufen kommt. In der ersten Woche durften es Leseknochen, Kissen oder Nackenrolle sein. Der Leseknochen stach mir schon seit längerer Zeit in der Nase. Ich lese unheimlich gern noch abends bis nachts im Bett. Mein Kissen wird dann zerknüllt, gefaltet usw. - und wenn ich dann SO einschlafe, werde ich sicher mit Nacken- oder Kopfschmerzen wach. Blöd. Hier also die erhoffte Lösung des Problems: mein Leseknochen. Das Stöffchen hab ich ursprünglich mal für Hemden für meine Kinder gekauft. Tja, zumindest der Große ist aus dem Alter raus, dass er gern Eulenhemden trägt ;-) Und Lesen und Eulen - das passt doch irgendwie auch. Hier also mein Exemplar:

Also, das Probeliegen war schon seeehr angenehm. Mein eBook bleibt auch ohne mich darauf liegen, sodass ich auch locker mal die Leseposition wechseln kann. Gefällt mir schon richtig gut. Ich werde nun noch einige Nächte Abende testen und dann schauen, ob das weihnachtsgeschenktauglich ist. ^^

Und wie geht's nun weiter im Projekt? Schaut selbst!
Kommende Woche also ein Kosmetiktäschchen. Auch hier habe ich schon seit längerem eines im Auge, das ich gern nähen möchte - und die Stoffe liegen auch schon parat. Marke Streichelstöffchen.