Montag, 8. September 2014

Altes Gemäuer im neuen Wohnort

Die shootingqueens baten im Juli darum, alte Gemäuer im Wohnort zu fotografieren und dokumentieren.


Anfang Mai zog Familie pungieng ja in den Norden - zumindest mal nach Niedersachsen, bis kurz vor Hannover. Wir haben uns in einem kleinen Örtchen mit etwa 10.000 Einwohnern niedergelassen, Im Süden sind noch leichte Erhebungen zu sehen, nach Norden plattest Land *YEAH!!!* Und altes Gemäuer hat es hier auch. Mit Sicherheit gibt es VIIIIIEL mehr zu entdecken - ich habe solche Sachen fotografiert, die mich angesprochen haben. Zum Beispiel diese Kirche im Herzen des Ortes: die St. Nicolai Kiche, deren Grundstein im Jahre 1457 gelegt wurde.



In der Nähe der Kirche finden sich viele kleine Fachwerkhäuser. Allerdings fand ich dieses hier besonders schön. Kennt Ihr das: es gibt so vieles von etwas - aber nur eines berührt Euch? So ist es mit diesem Haus zu erklären. Irgendwie stimmt hier alles. :-)


Und nun  wird's etwas verwunschen. Jeden Tag mindestens zweimal an einer GROßEN Stallung vorbei (allein, wenn ich das Gebäude sehe, drängen sich viele Ideen in meinen Kopf, was man daraus schönes machen könnte). Daran angrenzend eine große Wiese, auf der Schafe und Ponys stehen - umrandet von einer Mauer (eher Mäuerchen), in die Tore eingelassen sind. Wunderschöne Tore, die so einen shabby-Charme haben - verrostet, verfallen - etwas verschoben. Da fängt die Phantasie an, ihren eigenen Märchenfilm zu drehen. Oder wohin führt das Tor in Eurer Phantasie? Was verbirgt sich hinter diesem Tor?


Jeden Tag könnte ich stundenlang davor sitzen und meinen Gedanken nachhängen.

Jetzt wisst Ihr auch, warum ich so spät dran bin - ich träume einfach, wenn ich vor diesem Foto sitze.





Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen