Dienstag, 5. November 2013

Frau Luxat, mein Nagellack und ich

Frau Luxat kennt Ihr bestimmt besser als Steffi vom grandiosen Design & Food-Blog "ohhh... mhhh..." Und Steffi macht gerade ein sehr sehr cooles Gewinnspiel nach dem Motto "Gewinn Dir Deine Adventskalender-Füllung zusammen" - der Super Sonntag. Beim ersten Sonntag hatte ich mich in die zu verlosenden Tattoos schockverliebt und einen Kommentar hinterlassen, warum und für wen ich ein Tattoo gewinnen möchte.

Ein paar Tage später standen die Gewinnerinnen fest... u.a. las ich da "Diana". Oh mein Gott!!!! Hab hin und her geklickt, um mehr Infos zu bekommen, ob ich denn die Gewinnerin sein könnte?! Kurzerhand schrieb ich Steffi eine E-Mail - ich war so aufgeregt! Dann die erlösende E-Mail von Steffi - ja, ja, ja!!! Ich durfte mir ein Tattoo von Tattoo Tattaa aussuchen! *freu*

Heute kam es an - in einem absolut umwerfenden Umschlag! Mal lunsen? Also, den Umschlag, den Inhalt zeig ich Euch demnächst. :-) Der Umschlag also...


Glückliche Gewinnerin, Hammerumschlag und ...*ahahahah!* ...ein perfekt passender Nagellack! Dieser Nagellack zog erst gestern bei mir ein - und ich liebe ihn! Einfach aufgetragen isser mir ein bissel zu lila - also, zu rotstichig. Doppelt hat man einen satten pflaume-farbenen Ton auf den Nägeln. Super kann ich nur feststellen. Und weil ich eigentlich nicht dazu tendiere, irgendetwas aufeinander abzustimmen an mir, war ich umso erstaunter, dass auch der Nagellack perfekt zu meinem heutigen Oberteil passte.


Ich gehe also davon aus, dass Hopfen und Malz bei mir noch nicht verloren ist, was stimmige Kleidung und Bemalung angeht :-) 

Und das Tattoo - zeige ich Euch demnächst...


Freitag, 1. November 2013

Halloween im Hause pungieng

Halloween wird bei uns gefeiert. 70% meiner direkten Nachbarn sind US-Amerikaner, da macht das auch einfach richtig Spaß. Und in der Stadt ist dank der großen US-amerikanischen Community Halloween auch echt ein Thema. Dekoriert wird ab 1.10., das ist der Startschuss.

Wer zu uns kommt, wird jedoch ganz nett gegruselt - keine Grabsteine, keine Skelette - zumindest nicht an der Tür.  Muss ja auch an meine Zartbesaiteten denken.

Natürlich haben die Kids beim Dekorieren geholfen - vor allem der Große hatte Mordsgaudi, Gespenster und Fledermäsue auszuschneiden. Und der Blick nach unten...

 Mädchenkürbisse (*blingbling*) und ein höflich grinsendes Kürbisgesicht. 

Ich hatte eingangs ja gesagt, dass wir zumindest an der Haustür keine Skelette hatten. Beim Essen sah das dann etwas anders aus - und meine Jungs freuten sich über nichts mehr als Knochen auf der Grabtorte zu verteilen. Und auch jetzt beim Essen: "Mama, kann ich noch nen Knochen???" :-) 
Von oben sah ein Teil unseres Abendessens so aus (wer der Meinung ist, einen Knick in der Optik zu haben, dem kann ich sagen: Nö, ich war's!)

Blutdrunk, schwarz-weiß-süß, Grabtorte, Gradmuffin, Augen, CandyCorn, Vampirmuffins
Auch hier schauen wir mal genauer hin, dann seht Ihr auch Knochen und Skelett... zumindest ein halbvergrabenes.

Oh achja, Spinnen hingen auch überm Essen. Eine Halloween-Figur eines bekannten Spielzeugherstellers fand auch den Weg zum Büffet. Und überall saßen ein paar Mäuse - auf dem Blutdrunk, in den Augen, auf dem CandyCorn. Und Ihr seht, wie sich das Skelett langsam ausgräbt?

Hier noch die Grabmuffins mit den zuckersüßen Toppers. Einige Muffins bluteten, wenn man hineinbiss. Als ich das "Blut" zubereitete, musste ich einfach ein Foto machen mit dem Teigschaber - sind schon sehr realistisch aus, vor allem mit dem Messer im Hintergrund.

Grabmuffins (12 Stück)

75 g zimmerwarme Butter
200 g Zucker
1 TL selbstgemachten Puderzucker
     schaumig schlagen, danach 

1 Ei 
     unterrühren

300 g Mehl
2 TL Backpulver
1 TL Salz
80 g Backkakaopulver
75 g Schokotropfen 
     in einer zweiten Schüssel verrühren. Abwechselnd mit

250 ml Milch
     zu der Butter-Ei-Zucker-Mischung geben

Die Mulden eines 12er Muffinblechs mit Förmchen auskleiden und pro Mulde 2-3 EL des Teiges  einfüllen. Bei 170°C etwa 25-30 min backen (Ihr kennt Euren Ofen am besten: nach 20 min schon mal Stäbchenprobe machen). Aus dem Ofen nehmen und auskühlen lassen. In dieser Zeit

1/2 Becher Kirschgrütze
      pürieren und zur Seite stellen.

100 g Zartbitterschokolade 
     hacken und in eine Schüssel geben

100 ml Sahne
     aufkochen und über die gehackte Schokolade gießen. Die Schokolade schmilzt und Ihr könnt unter Rühren eine homogene Masse bekommen. Abkühlen lassen (am besten im Kühlschrank). Wenn die Masse ("Ganache") erkaltet ist, etwas aufschlagen, sodass es eine Creme ist.

2 Muffins stellt Ihr zur Seite stellen, die werden gleich zerkrümelt.
Von 10 der ausgekühlten Muffins oben einen Kegel ausschneiden, sodass noch ein Rand stehen bleibt. Die Spitze des Kegels auch abschneiden, dass Ihr nur noch einen Deckel habt - Ihr habt jetzt also im Muffin eine "Tasche" - und einen Deckel. Die übriggeblieben Spitze zerkrümelt Ihr mit den beiden anderen Muffins ganz fein, das ist die "Erde".  
In die Tasche der Muffins die pürierte Kirschgrütze einfüllen und den Deckel oben auf legen. Die ausgekühlte Ganache auf dem Deckel verstreichen. Die Erde darauf geben - fertig sind Eure Grabmuffins! Verziert sie einfach nach Eurem Geschmack. 
Beim Biss hinein läuft auf einmal Blut aus dem Grab. Grusel garantiert!


Und was bekommen die "Klingelkinder"? Verpacktes... *hihihi*
Meine eigenen Kinder haben sich einen 2-Jahres-Vorrat an Süßkram "erbeutet". 
Und NACH trick or treat gab's lecker Essen im Hause mit netten Nachbarn. War sehr schön!

Wo was finden?
Milchfläschen, Strohhalme und Tütchen: blueboxtree
Totenkopfmuffinpapier, Toppers, Lebensmittelfarbe, Knochendeko: Wilton (vielleicht hier probieren, es zu beziehen)
Tapes: IKEA


Mit diesem Beitrag nehme ich an Melinas Blogevent teil, der sich dem Thema Halloween annimmt.
http://melinas-suesses-leben.blogspot.de/2013/09/halloween-blogevent.html