Sonntag, 27. Oktober 2013

Die Apps hab ich zum Fressen gern...

Apps zum Kochen gibt es viele. Auch solche für Deko oder Lifestyle. Aber es gibt keine Apps zum Essen. Wie denn auch?

Ich schlenderte so mir nichts Dir nichts durch einen hiesigen US-Shop, schaute dies und das an und dann lag er vor mir: ein Ausstecher in Form einer App mit dem f*cebook-Logo! Und direkt daneben die Telefon-App. Ich war begeistert. Aber brauch ich sowas eigentlich? Nö.











Keine 24 Stunden später stehe ich im selben Laden, kaufe die FB-App, die Telefon-App und die Mail-App. *hüstel* Mein großer Sohnemann konnte sich einfach nicht satt sehen an diesem lustigen Telefon-Ausstecher und er lag mir minutenweise in den Ohren, wann wir denn Kekse backen könnten.

Das war gestern.

Heute ist hier typisches Herbstwetter, Regen ohne Ende, Herr pungieng macht ein Mittagsschläfchen, meine beiden Söhne natürlich nicht - also: Kekse backen. Der einfachste Keksteig, den ich kenne, ist schnell zusammengerührt (Knethaken!, Ofen schonmal auf 175°C vorheizen):

200 g Butter
200 g Zucker
     schaumig aufschlagen

1 Ei
     dazugeben und unterrühren. Nach und nach insgesamt

350 g Mehl
1 TL Backpulver
1/2 Fläschen Orangenaroma (oder wonach Euch der Kopf steht)
     mit in den Teig verarbeiten.

Auf einer bemehlten Arbeitsfläche nochmal beherzt durchkneten - ausrollen - ausstechen. Die Kekse auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und bei 175°C 8-10 min goldig backen (wenn braun, dann kross :-) ).


Die Kinder waren total glücklich und emsig dabei. Obwohl wir insgesamt 60 Kekse herausbekamen, war die Session irgendwie zu kurz... Dafür können wir jetzt echt viel und lange genießen.






Ihr denkt auch, da geht noch was? Ich auch! Wenn ich mal wieder etwas mehr Zeit habe - und dann auch ohne die Kinder diese Kekse mache, dann werden sie sicher bunter - also, die Kekse. Royal Icing is calling! Zeig ich Euch dann natürlich auch.


Die Ausstecher sind kein US-Produkt, sondern von Städter. Es gibt also reelle Chancen, sie ganz regulär im Haushaltswarengeschäft Eures Vertrauens zu erstehen. ;-)

Samstag, 26. Oktober 2013

Cranberry Orange Scones or: The love I found in Washington, D.C.

With this headline everything is said :-)

Some years ago I stayed in Washington, D.C. for a few days. Whenever I had the opportunity to see something like the Capitol, White House, Lincoln Memorial, I simply did it (originally, I attended a conference on neuroscience). I liked the Smithsonian Museums a lot - especially the exhibitions concerning animals or nature. But the most exciting thing I could experience there was a talk of the Dalai Lama. He is such an outstanding person, laughs a lot - but also has good advices. It was just great!

BUT

One thing I had trouble with was food. I had an excellent burger - but that's it! I couldn't find any fresh food. Once I found an apple and paid 5 $ for it. But I didn't care, I had to buy this one. One gleam of hope every morning was having breakfast at St*rbuck's. I got my caramel macchiato (somehow I am addicted to this) and: cranberry orange scones. From the first bit I took I knew this would be endless love :-)

And today ... freshly baked cranberry orange scones at MY HOUSE!



They are SOOOO good! This love IS endless! Asking for the recipe? Here it is (based on a recipe by Taste of home // Starbucks Copycat; 8 pieces):

Preheat oven to 400 degree / 200°C.

2 cups of flour / 240 g* Mehl
10 tsp sugar / 10 TL Zucker
1 tbs grated orange peel (e.g. pickered dekor) / 1 EL Abrieb einer Orangenschale (z.B. Pickered Dekor)
2 tsp baking powder / 2 TL Backpulver
1/2 tsp salt / 1/2 TL Salz
1/4 tsp baking soda / 1/4 TL Backsoda

     in the mixing bowl and mix for 5 s / speed level 3

1/3 cup cold butter / 75 g kalte Butter

    another 5 s / speed level 5

2/3 cup dried cranberries / 80 g Cranberries
1/4 cup orange juice / 60 ml Orangensaft
1/4 cup milk / 60 ml Milch
1 egg / 1 Ei

     stir counter-clockwise for 30 s / speed level 3,5


Take out the dough onto a floured surface and knead it. You may need some more flour until the dough doesn't stick anymore. Take a huge round plate (appr. 18 cm in diameter) and fit the dough to the same size. Cut into 8 pieces and place them on a baking sheet with baking paper. Bake for 12 - 15 min until the scones are lightly brown (somehow golden). Let them cool down on a wire rack.

*I didn't work with grams, but with cups (see below) - I cannot guarantee that this will work with this information... I just calculated this based on informations I found on the internet.

For I'm not familiar with the unit "cup" I started calculating (see above)... But before I could start this experiment I found MY solution for the "cup problem":


This is SO helpful! I recommend this to everyone who wants to prepare american meals without calculating. This is a 4 piece plastic measuring cup set, offered by good cook.

And now? I'm going to have another scone!

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Herbst, kulinarisch

Erstmal ein Herzliches Willkommen an die neuen Mitleser! Das freut mich sehr, Euch hier begrüßen zu dürfen. Los geht's!

In meiner Biokioste finde ich ja saisonales Gemüse - und damit auch solches, was ich mit Sicherheit im Supermarkt liegen gelassen hätte. In dieser Woche waren es Rübchen, die den Weg zu mir gefunden haben. Die kleinen weißen Dinger da zwischen Möhren, Mangold, Salat usw. - sehen aus wie zu kurz gewachsener Rettich, riechen nach Radieschen - das passt mir schon in den Kram.



Und kennt Ihr die Geschichte von Alexei Tolstoi mit dem Rübchen? Passt auch gut in den Herbst, ist für Kinder ab zwei geeignet, aber ich denke, die Message springt bei Kindern aller Altersklassen über. Hier findet Ihr das recht einfache, aber schöne russische Märchen.
Aber was fange ich nun mit meinen fünf kleinen Rübchen an? Rübchen-Rüebli-Puffer vielleicht? Die Zaubermaschine macht mir's klein, rührt den Teig zusammen und ich back's in der Pfanne aus? Gedacht, getan. Ich bin wirklich überrascht, wie gut die waren. Durch die Rübchen kommt eine leichte und sehr angenehme Schärfe in die Puffer. Sonnenblumenkerne machen die Puffer bissfester. Wow! Dazu hab ich mir einen Kräuterquark gemacht. Aber irgendwie... Ohne war's besser. Und damit Ihr selbst entscheiden könnt, was für Euch besser ist, gibt's hier die Rezepte:

Rübchen-Rüebli-Puffer


(im Thermomix)
500 g Rübchen
500 g Möhren
1 Zwiebel          
                        5 Sekunden Stufe 5 häckseln

50 g Sonnenblumenkerne
2 Eier
5 EL Mehl        
Salz und Pfeffer nach Bedarf
                         dazugeben und 2 min/Linkslauf/Stufe 3

Auf dem Herd eine Pfanne mit Öl erhitzen. Immer einen Esslöffel von der Rübchen-Rüebli-Masse nehmen, glatt streichen und von beiden Seiten ausbacken lassen.

Dazu gab's den

Kräuterquark

der jetzt echt keine Hexerei ist... Ich glaube, da hat auch jede(r) so ein eigenes Rezept.

1 kleine Zwiebel
2 Esslöffel mediterrane Kräuter (TK)
                  3 Sekunden Stufe 5 zerkleinern, mit dem Spatel alles wieder nach unten schieben und bis zur gewünschten Größe der Zwiebelwürfel wiederholen.

250 g Quark dazu
                  1 Minute auf Stufe 3 unterheben - fertig!

Die Fettstufe des Quarks ist egal, ich finde 20% durchaus passend.

Und so sieht das dann aus:



Wer keinen Thermomix hat, der kann das natürlich auch machen - Ihr bekommt halt ordentliche Oberarme, weil Ihr Rübchen, Möhren und Zwiebel auf der Vierkantreibe grob raspelt. Und beim Quark bestimmt Ihr die Größe der Zwiebelwürfel ja mit dem Messer :)  Die Rührerei geht mit dem Handrührgerät (Besen) genau so gut.

Viel Spaß beim Nachkochen!

Montag, 14. Oktober 2013

tagged

Jasmin von nülpfi hat mich getaggt. Es ist das erste Mal, dass mich jemand taggt.

Was bedeutet das?
Jasmin stellt mir 10 Fragen, die ich beantworte. Ich denke mir ebenfalls 10 Fragen Fragen aus und adressiere diese an Autorinnen/Autoren von 10 weiteren Blogs. Dabei sollten diese noch keine 200 Follower haben.
Den Auserwählten einen kleinen Hinweis geben, dass sie ausgewählt wurden. Zurücktaggen gilt nicht.

Los geht's mit Jasmins Fragen!

1. Was würdest Du nie wieder nähen/stricken/basteln?
Ich wähle die Abteilung "basteln" :)   da sind mir einfach schon SO viele Sachen daneben gegangen. Aktuell wollte ich eine Halloween-Tüte mit Goodies drin basteln - hier das Vorbild:
http://www.marthastewart.com/272757/witchs-broom-favors
 Ich zeige Euch MEIN Ergebnis nicht - es ist frustrierend. Klassischer Fall von "nail it". Never again!

2. Lieber kochen oder backen?
Das ist ein bisschen jahreszeitenabhängig: auch wenn ich derzeit lieber backe, liegt mein Schwerpunkt über's Jahr gesehen beim Kochen.

3. Was magst Du lieber: Buch aus Papier oder E-Book?
Ui, das ist ne ganz schwere Frage. Ich liebe Bücher - vor allem bei Zugfahrten in die Buchhandlung am Bahnhof gehen und ein Buch kaufen, das finde ich ganz hervorragend. Aber da beginnt schon das Problemchen: ich packe immer grenzwertig - und dann noch ein Buch (oder auch zwei, drei,...): wohin damit? Da lobe ich mir meinen E-Book-Reader: mehrere Bücher auf einem Gerät! SUPER!
Von daher kann ich die Frage nicht ganz eindeutig beantworten.

4. Kaufst du Stoff, wenn du ihn brauchst oder bist du ein Jäger und Sammler?
Klar: Jägerin und Sammlerin! Zum Leidwesen von Herrn pungieng *lach*


5. Bei welchen regelmäßigen Blogaktionen machst du mit? (RUMS, MeMadeMittwoch....)?
Bei 12 von 12 versuche ich regelmäßig teilzunehmen. Nichts desto trotz reizen mich der MeMadeMittwoch oder der CreaDienstag. Eine EINMALIGE Teilnahme hab ich bei beiden schon geschafft.

6. Wieso schreibst du einen Blog?
Um meine Näherei mit anderen zu teilen - das war der Ursprungsgedanke. Mittlerweile ist es wirklich so, dass meine Familie (die in Deutschland verteilt ist) dadurch einen besseren Einblick in unseren Alltag bekommt. Und das finde ich großartig!

7. Zu einem gelungen Abend gehört....?
...vor allem Ruhe, um sich wieder auf sich einlassen zu können.

8. Welches ist dein Lieblings-Blog?
Derzeit lese ich unheimlich gern im Blog Liebesbotschaft und in Das himmlische Kind. Immer wieder gern und inspirierend ist der Blog Mamas Kram.

9. Und was ist dein Lieblings-Schnittmuster?
Puh... Schwer, alle Schnittmuster haben was. Mir haben Bertina und Mamina sehr gut gefallen. Für die Kids ist es der Dauerbrenner Zoe. :)

10. Wo kaufst du am liebsten deine Stoffe ein?
Ich habe hier zwei hervorragende Stoffhändler vor Ort. Wenn ich hier einen gewünschten Stoff aber nicht finde, geht's zu Nähzauberei oder zu Michas Stoffecke.


Hier meine 10 Fragen:
1. Kaffee oder Tee?
2. Kekse oder Kuchen?
3. Lieblingsplätzchen?
4. Wie hälst Du's mit den Weihnachtsgeschenken: gut geplant oder auf den letzten Drücker?
5. Pizza oder Pasta?
6. Welche Blogs kannst Du empfehlen?
7. Was macht Dich glücklich?
8. Schaust Du fern?
9. Habt Ihr einen Couchtisch?
10. Wenn Du die Möglichkeit hättest, ein Jahr im Ausland zu verbringen: wohin treibt es Dich?

Folgende Blogs habe ich ausgewählt:
ninjassieben.blogspot.de
wunderpflanze.blogspot.de
am-anfang-war-die-idee.blogspot.de
fleurs-welt.blogspot.de
stoffhamster.blogspot.de
judysdiesunddas.blogspot.de
ellimonelli.wordpress.com
stoffmitstil.blogspot.ch
testsuse.blogspot.de
hafenmaedchen.blogspot.com

Warum Ihr? Weil ich bei Euch gern reinschaue und ganz oft mitlese. Drum freue ich mich sehr über Eure Antworten! Viel Spaß beim Mitmachen!



Samstag, 12. Oktober 2013

12 von 12 | Oktober

Was ein Tag! Auf meiner Liste heute: Buchmesse. Kommt, ich nehm Euch einfach mit!

Na, schon wach?
Aber hallo! Schon seit ner halben Stunde. Ich stehe frisch geduscht, komplett gekleidet in der Küche, mache mir "Frühstück" - und da kommen die Jungs gesprungen. Der Kurze schaute in  meine Tasche, die noch vom Möbelschweden hier stand, klaubte sich einen Kerzenhalter heraus, ich holte ein e-Teelicht = Kind glücklich
Glückliche Kinder und einen müden Mann hinterlassend fuhr mich ein Zug nach Frankfurt. Zur Messe: vorm Hauptbahnhof links abbiegen, an den Hochhäusern orientieren. Kein Problem!

Äh... Moment... Hochhäuser???
Irgendwie noch nicht so ganz zu sehen. Dennoch den richtigen Weg eingeschlagen. Woran konnte ich das erkennen? Durch Straßenkünstler des Gastlandes Brasilien: Brazilian Street Art wies mir den Weg. So zum Beispiel der Künstler Tinho, was ich sehr faszinierend fand, da er den auf Ordnern sitzenden Kindern einen Heiligenschein im Stile von Ikonen um den Kopf malte:
Oder an der Matthäuskirche konnte ein Werk von Speto bewundert werden, was aufgrund seiner Farben sehr lebendig wirkt.
Mit Street Art ging es in der Messe dann auch weiter - allerdings Street Art in Germany. Da ich einen Dalmatiner als Bürohund habe (ist nicht meiner, er passt aber sehr gut auf mich auf), hat mir natürlich dieses Bild sehr gut gefallen
Aber eigentlich wollte ich am Vormittag zu Lea Linster. Jaja, ich koche gern - und sie ist einfach eine wunderbar herzliche Person; zumindest wird es über TV so transportiert. Was soll ich sagen? Sie ist FANTASTISCH!!! Die Stunde mit ihr war kurzweilig, lustig - sie ist charmant, sprüht vor Leben und reißt ihr Publikum mit. In dieser Küche
zauberte sie zusammen mit ihrem ehemaligen Azubi ein Risotto mit Meeresfrüchten
Ich gebe zu: Meeresfrüchte sind nicht meines, aber es roch hervorragend! Hätte ihr noch ne Stunde zuschauen, zuhören können und riechen, was die beiden zubereiteten. Aber die Messe hielt noch mehr bereit.
Natürlich war die Kinderbuchabteilung für mich Pflicht. Und hier hätte vor allem der Große richtig viel Spaß gehabt. Aber vor dem hier... Puh (das Zusammentreffen meines Großen mit DarthVader in Berlin fand meiner nicht so lustig).
Aber es wurde langsam voll dort, sodass ich mich verdünnisierte. Vorher jedoch stand natürlich noch der Besuch des Gastlandes an: Brasil!
Kostprobe? Aì!
Danach war dann aber wirklich Schluss für mich. Beim Rausgehen hab ich Herrn Müntefering noch die Hand geschüttelt, der hatte auch Interesse an der Messe :)
In Frankfurt selbst hab ich dann noch Löcher in Hauswände gestarrt
(naja, nicht wirklich) und es mir bei der großen amerikanischen Kaffee-Kette gut gehen lassen. Ich mag das Ambiente da, den Geruch von frischem Kaffee, so große Sessel, in die frau sich fletzen kann... Da könnt ich stundenlang sitzliegen und dem Treiben vor der Scheibe zuschauen. Tja, irgendwann ist auch die größte Tasse leer...
Gut, dann sag ich tschüss Frankfurt! Es war wieder sehr schön. Und die Heimfahrt trat ich auch nicht allein an - am Hauptbahnhof traf ich dann noch ein bekanntes Gesicht, sodass wir einfach zusammen heim fuhren.

Ihr wollt noch ne Tagesreise unternehmen? Dann schaut doch mal bei unserem Geburtstagskind Caro von Frau Kännchen rein, da findet Ihr ihren Tag und noch gaaaaanz viele andere. Viel Spaß!