Sonntag, 15. September 2013

Biokiste - und was draus wird

Frau Fluchten inspiriert, nicht nur nähtechnisch. Sie lässt uns alle einmal im Monat in ihre wöchentliche Biokiste schauen. Und die Biokisten-Idee zündete bei mir: vorwiegend regionale Produkte, saisonabhängig und direkt vor die Haustüre geliefert? Klingt doch richtig gut. Also hab ich mich an den Rechner geklemmt und geschaut, wer denn hier so in Frage käme. Und dann kamen Zweifel: würden wir wirklich alles essen? Kann ich das alles verarbeiten? Was ist mit "Unlieblingsgemüse"? Und ist die Ware frisch? Und falls das alles unbefriedigend ist, lohnt es sich dann, das Geld überhaupt auszugeben?

Die Fragen konnten nur beantwortet werden, indem ich das endlich mal ausprobiere.

Seit 4 Wochen werden wir nun regelmäßig beliefert. Die Ware ist superfrisch, wir bekommen alles weggefuttert - manches schneller als mir lieb ist ;-) Hier der Blick in die letzte Kiste (es fehlen die Eier, die ich regelmäßig dabei habe)
 

Regelmäßig dabei sind auch Salat, Äpfel und Möhren - alles andere wird "drum rum" gebaut. Die vorletzte Kiste war z.B. eine Herbstkiste mit zwei kleinen Hokkaido. Einer schaffte es direkt in die Suppe - der andere wurde zu einem fantastischen Brotaufstrich. Aber seht selbst:

Inspiration und Rezept kamen von Frau Bunt. Frau bunt kocht. Unter anderem eine geröstete Kürbis-Paprikacreme. Ergänzt um Knoblauch ist es genau mein Aufstrich. LECKER!!!

In dieser Kiste, die Ihr oben seht, waren u.a. Mangold und Physalis. Mangold ist eines meiner Lieblingsgemüse, Physalis mag ich nicht so unbedingt ich mittlerweile ganz gern. Einen kleinen Besucher hatten wir auch in der Kiste, der so ein bisschen Sommer zurück in unser Haus brachte und vor allem den Kindern ein Leuchten in die Augen zauberte: ein Marienkäfer. :)

Der Biokosten-Lieferant gibt seinen Kundinnen und Kunden gleich auch Rezepte mit, was ich ganz prima finde. Und so entstand auch der Salat mit Apfel, Physalis und Walnüssen.


Aus dem Mangold zauberte ich entgegen den wirklich gut klingenden Rezeptvorschlägen eine Pastasoße mit Feta.


Auch wenn die Stiele in dem Rezept Platz gefunden hätten - ich mochte sie da nicht, dafür wieder Walnüsse - statt Pinienkernen.

Lecker lecker lecker isses! Die Entscheidung zugunsten der Biokiste war genau richtig. Danke Frau Fluchten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen