Sonntag, 29. September 2013

Das muss gefeiert werden!

Der Kurze hat ja gerade das großartige Alter von 3 Jahren erreicht. Das musste gebührend gefeiert werden - zum ersten Mal ein Kindergeburtstag nur für ihn. Drei Freunde (zwei Jungs, ein Mädchen) hat er sich eingeladen. Wir haben zusammen gegessen, gespielt, haben das schöne Wetter draußen auch genutzt, Beutel angemalt (schließlich braucht man ja was, um die ganzen Gastgeschenkle nach Hause zu tragen) usw. Es war richtig richtig schön! Und mein Kurzer beschloss, dass die Party bei seinem besten Kumpel weitergehen sollte (O-Ton: "Flammkuchen? Oh, zu Dir!").

Aber gegessen hatten die Kids eigentlich genug. Das erste Mal habe ich mich an einem Sweet Table versucht. In der Gesamtansicht bot sich den Kindern folgendes Bild.


Ihr wollt es genauer sehen? Na dann...

CakePops, Löffel-Lollies, Waffelbecherkuchen
Geburtstags(käse)kuchen, was Gesundes auf dem Weg dahin :-)
nochmals der süße Teller, im Hintergrund Becher mit Popcorn
mal von oben
Ihr vermisst die obligatorische Wimpelkette am Sweet Table? Die hing bei uns quer durch's Wohnzimmer, wo wir gemalt und gegessen haben.

unverkäuflich - 7 Meter Handarbeit - und trotzdem zu kurz *lach*

 Was ich wirklich unterschätzt hatte, ist die Attraktivität der kleinen Süßigkeiten und Gebäckstückchen auf die Partygäste. Sie fanden es ausgesprochen cool, sich immer wieder mit Kleinigkeiten am "Büffet" bedienen zu können. Immer wieder sprangen sie mit leuchtenden Augen auf und holten sich nach. Und auch die Milchflaschen passten perfekt in kleine Kinderhände!

Und nach der Party? Es hat sich eingebürgert, dass die eigenen Kinder auch eine Überraschungstüte bekommen. Und der Inhalt wurde auch gleich benutzt.

Hab ich schon mal erwähnt, dass ich Knallbonbons liebe?

Auch mir hat es sehr viel Spaß gemacht, alles vorzubereiten - vor allem als ich gesehen haben, mit welcher Begeisterung die Kiddies sich auf den Sweet Table gestürzt haben.
Umso mehr freue ich mich auf den nächsten Kindergeburtstag im Januar! :-)


Ihr braucht Input, wo Ihr was herbekommt?
Partydeko: blueboxtree 
CakePop-Baker: jako-o
Löffel-Lollies (da ist auch ne Anleitung für Knallbonbons): Minidrops-Kindergeburtstag


Nachtrag:
Die Party habe ich auf Party-Inspirations geteilt. Und Ihr könnt dort ebenfalls am Halloween-Gewinnspiel teilnehmen, einfach hier klicken und los legen!


Sonntag, 22. September 2013

Endlich 3!

Mit

... bist Du genau 1,00 m groß.
... wiegst Du 16,5 kg.
... wünschst Du Dir gelbe Blumen zum Geburtstag.
... bist Du ein risikofreudiger Bob*ycar- und Laufradfahrer.
... spielst Du am liebsten mit dem kompletten Einsatzkräfte-Set von Playmobil.
... hast Du das verschmitzteste Lächeln, das man sich vorstellen kann.
... kennst Du Deinen besten Freund schon seit 2 Jahren.
... hast Du eine Freundin.
... bringst Du Mama, Papa und Bruderherz zum Lachen und zur Weißglut.
... bist Du oft überraschend einsichtig aber genau so oft stur.
... hast Du uns drei Jahre lang schon unser Leben erhellt - mach bitte weiter so.

Kleiner Mann, wir wünschen Dir den Erhalt Deiner Frohnatur, bleib einfach wie Du bist - Du bist genau richtig!

die gewünschten gelben Blumen; das Geschenk, das größer ist als das Kind; 3!; Kuchen mit Sternchen; Geschenk ausgepackt und aufgebaut - passt gut ins Bild

Sonntag, 15. September 2013

Biokiste - und was draus wird

Frau Fluchten inspiriert, nicht nur nähtechnisch. Sie lässt uns alle einmal im Monat in ihre wöchentliche Biokiste schauen. Und die Biokisten-Idee zündete bei mir: vorwiegend regionale Produkte, saisonabhängig und direkt vor die Haustüre geliefert? Klingt doch richtig gut. Also hab ich mich an den Rechner geklemmt und geschaut, wer denn hier so in Frage käme. Und dann kamen Zweifel: würden wir wirklich alles essen? Kann ich das alles verarbeiten? Was ist mit "Unlieblingsgemüse"? Und ist die Ware frisch? Und falls das alles unbefriedigend ist, lohnt es sich dann, das Geld überhaupt auszugeben?

Die Fragen konnten nur beantwortet werden, indem ich das endlich mal ausprobiere.

Seit 4 Wochen werden wir nun regelmäßig beliefert. Die Ware ist superfrisch, wir bekommen alles weggefuttert - manches schneller als mir lieb ist ;-) Hier der Blick in die letzte Kiste (es fehlen die Eier, die ich regelmäßig dabei habe)
 

Regelmäßig dabei sind auch Salat, Äpfel und Möhren - alles andere wird "drum rum" gebaut. Die vorletzte Kiste war z.B. eine Herbstkiste mit zwei kleinen Hokkaido. Einer schaffte es direkt in die Suppe - der andere wurde zu einem fantastischen Brotaufstrich. Aber seht selbst:

Inspiration und Rezept kamen von Frau Bunt. Frau bunt kocht. Unter anderem eine geröstete Kürbis-Paprikacreme. Ergänzt um Knoblauch ist es genau mein Aufstrich. LECKER!!!

In dieser Kiste, die Ihr oben seht, waren u.a. Mangold und Physalis. Mangold ist eines meiner Lieblingsgemüse, Physalis mag ich nicht so unbedingt ich mittlerweile ganz gern. Einen kleinen Besucher hatten wir auch in der Kiste, der so ein bisschen Sommer zurück in unser Haus brachte und vor allem den Kindern ein Leuchten in die Augen zauberte: ein Marienkäfer. :)

Der Biokosten-Lieferant gibt seinen Kundinnen und Kunden gleich auch Rezepte mit, was ich ganz prima finde. Und so entstand auch der Salat mit Apfel, Physalis und Walnüssen.


Aus dem Mangold zauberte ich entgegen den wirklich gut klingenden Rezeptvorschlägen eine Pastasoße mit Feta.


Auch wenn die Stiele in dem Rezept Platz gefunden hätten - ich mochte sie da nicht, dafür wieder Walnüsse - statt Pinienkernen.

Lecker lecker lecker isses! Die Entscheidung zugunsten der Biokiste war genau richtig. Danke Frau Fluchten!

Freitag, 13. September 2013

5 Bücher | Frage-Foto-Freitag

Frau Luxat von ohhh mhhh fragte gestern schon auf Facebook... Heute hier meine Antworten!

Hätte man mich vor ein paar Jahren gefragt, wo meine Lieblingsbücher zu finden sind, hätte ich gesagt: unterm Bett. Da sind sie nur noch so ein bisschen... digital liegen sie da rum. "5 Bücher?" fragt Herr pungieng und kann nur laut lachen - es sind Unmengen. Genau eines hab ich bisher weggeworfen, weil es wirklich wirklich schlecht war. Ein einziges! Auch digital verkommt keines. Bin ich Büchersammlerin? :-)
Na... für fünf durfte ich mich jetzt entscheiden. Und diese sind es geworden:


Im Einzelnen:


MINIMALIST Interiors | Intérieurs MINIMALISTES | MINIMALISTISCHE Interieurs

Ich mag schöne Dinge, Schlichtheit, klare Linien gefallen mir - das Chaos kann dagegen ruhig in mir herrschen. :) Immer wieder schön, dieses Buch anzuschauen, Inspirationen zu finden - und sie dann mit einem deutlich kleineren Geldbeutel umzusetzen. Ein Buch zum Luftholen.


Der Mensch in Zahlen

Sagte ich bereits: Ich mag schöne Dinge? - Dazu gehört für mich auch der Mensch (okay, kein "Ding", sondern Mensch - aber eben schön!). Dieses Buch landet immer wieder in meinen Händen. Um die abstrusesten Fragen rund um den Menschen zu beantworten. Und wer jetzt ruft: "Du bist doch Biologin! Weißt Du das denn nicht?" Nein! SOLCHE Fakten nun wirklich nicht (z.B. die Verteilung der  Rhesus-Faktoren in verschiedenen Völkern oder die Halbwertszeit von Somatoliberin im Blut eines Erwachsenen...). Ganz oft echt zum Staunen.

Bücher von Rita Falk

Exemplarisch hier der "Winterkartoffelknödel" - diese Provinzkrimis sind einfach zum Lauthalslachen. Den ersten las ich im vergangenen Jahr auf meiner Radtour und 'saß bis mir die Augen tränten' lachend in meinem Strandkorb, hab gelesen und das Buch bis zum Ende nicht mehr beiseite gelegt. Die liest man auch in einem Rutsch durch; einfache Sprache, ideal zum Abschalten. Heute gibt's ein neues Buch von ihr, was ich sicher nachher noch kaufen werde ("Sauerkrautkoma" oder so?).
Aber Rita Falk gibt's auch anders: Im Augenblick lese ich "Hannes" von ihr - sehr beklemmend. Ich schlucke bei jedem Satz und hoffe auf eben dieses Wunder, auf das da im Buch gewartet wird.

Die süße Seite in mir greift normalerweise zu

Dr. Oetker Schüsselkuchen

Die weltbesten Brownies sind hier drin zu finden, die Torte auf dem Cover ist einfach nur der Knaller und hier gibt es genug Ideen für ein "Quickie" am Wochenende: es soll schnell gehen, kaum Arbeit machen und trotzdem lecker sein - hier werde ich fündig.

Und das Beste zum Schluss!

Für die Selbermacherinnen und Selbermacher unter uns habe ich diese Buchempfehlung. Ich selbst nutze sie regelmäßig für alles mögliche:
Na, was wird da wohl drin sein? Genau! Leere Seiten!

Aber soooo viele Bücher haben in mir etwas ausgelöst:

die meisten Taschentücher verbrauchte ich bei "P.S. Ich liebe Dich"
am meisten irritiert war ich von "Tatort Politbüro"
nachdenken kann ich bei Rainer Maria Rilke und Eva Strittmatter
und wirklich wirklich böse war ich am Ende des Buches "Gut gegen Nordwind" - wie kann ein Buch SO enden????
.
.
.
Ich könnte die Liste noch weiterführen. Stattdessen will ich mal schauen, welche Bücherliste nun schon zusammengestellt ist. Schaut einfach mal durch, es ist bestimmt gaaaaaaanz viel neues dabei!

Alles Liebe  - und lest recht viel!

Montag, 9. September 2013

Ein Baum, der glücklich macht

Der Baum fiel mir vor längerer Zeit als Herbstausgabe auf; bei Pikadilly Charm stand er einfach da. Ganz einfach klang die Anleitung: der Stamm und die Äste sind aus einer Papiertüte, die Blätter (farbige zerrissene Papierschnipsel) einfach drangeklebt.


Er stand auf der Merkliste in meinem Kopf und wartete auf seine Umsetzung. Und nun steht ein kleiner Geburtstag an und ich überlegte, ob 3jährige Kinder ihn denn basteln könnten. Also ein Testlauf vorab... Ergebnis: Nö. Die Kurzen sind noch ein bissel klein und zappelig dafür. Besser, die Erfahrung jetzt zu machen als in traurige Kinderaugen zum Kindergeburtstag zu sehen.

Aber was danach passierte, fand ich wirklich wirklich schön... Meine Kinder bauten einen Bauernhof rundherum, der Baum war zentrales Element des Spieles - Kälbchen ästen an der Basis des Baumes, selbst Ritter kamen herbeigelaufen, um sich das Spektakel anzuschauen.


















Und manch einer musste leider draußen bleiben. In diesem Fall Superman, was ich gar nicht so schlecht fand :-)

Und heute Abend fand ich auch noch Baumbewohner. Dass der Baum SO stabil ist, eine Krähe und einen Gorilla zu tragen, hätte ich nun wirklich nicht erwartet.


Der "Bauernhof" bleibt jetzt erstmal so stehen. Mal schauen, welche Geschichten wir hier noch erleben. *lach*

Was wir da als Spielunterlage haben? Klicklaminat, das mit Fotofolie (hier eben Gras) beklebt ist. Diese haben wir vor Jahren von meiner jüngeren Sis geschenkt bekommen - und es wird noch immer bespielt. Einfach ist halt doch am besten!

Sonntag, 8. September 2013

Hallo Herbst,

schön, dass Du da bist!
Nachdem der Sommer in der letzten Woche nochmals komplett durchstartete und jeder sich "verabschieden" konnte, fällt es mir leichter, den Herbst zu begrüßen (und ich liebe den Sommer wirklich!). In meiner wöchentlichen Gemüsekiste fand ich zudem Kürbisse, Möhren und Zwetschgen - noch mehr Grund, sich zu freuen: auf eine herbstliche Suppe. Das ist eine Kürbissuppe mit Kokosmilch und Curry. Unnötig zu erwähnen, dass ich sie über alles liebe. Und dazu die Farben, die krachen schon jetzt richtig rein!


Die Zwetschgen überlebten nicht lange - die fanden ihren Weg in den Mund von ganz allein :)
Und bald gibt's auch noch Kastanien...

Ja, Herbst, Du bist willkommen!

Denn den Herbst erkennt man ja auch daran, dass man zum Eisessen jetzt die Regenjacken wieder anzieht. Ihr seht, wir lassen es uns echt gut gehen; trotz des Abschieds.
Und wie steht Ihr so zum Wetterwechsel?

Dienstag, 3. September 2013

Einmal Urlaub bitte!

Unseren Urlaub verbrachten wir in diesem Jahr im schönen Potsdam. Wer jetzt denkt "hä???" - Hintergrund ist ganz einfach: ich bin sooooo oft allein hier - und nun wollte ich meiner Familie mal zeigen, wo ich so abhänge und vor allem: in welchen Gemäuern ich hin und wieder arbeiten darf. Wir wohnten im schönen Babelsberg, direkt am gleichnamigen Park.

Und nun nehm ich Euch mit auf unsere Streifzüge...  Ich hab noch sooooo viel mehr fotografiert, alles kann ich leider nicht zeigen, sonst muss ich einen Fotoband veröffentlichen *lach* Kann sein, dass das ein kleiner Liebespost wird.

Also... Holländisches Viertel...
Ein ganz unglaublich schönes Viertel, das einen ganz wunderbar entschleunigt - ganz liebevoll aufgehübscht, belebt und dennoch ruhig.

Ganz obligatorisch natürlich der Spaziergang durch Park Sanssouci...
ein schönes Portal in der Nähe des grünen Gitters - der Blick auf Sanssouci und die Orangerie mit dem "alten Fritz"
 
...und weitere Eindrücke aus Potsdam.
Flatowturm im Park Babelsgerg - Blick aus dem Park über den Glienecker See mit dem "Haus am Wasser" (nicht: Haus am See); die Glienecker Brücke; das Kleine Schloss im Park Babelsberg (jaja, Schlösser hat's da)

interessantes Portal im Park Babelsberg (allerdings verschlossen weil verfallen) - Schloss Cäcilienhof in Potsdam; die Cafeteria des Leibniz-Instituts für Astrophysik (echt ne Reise wert, das AIP!) und noch ein Schloss am Park Babelsberg
Lust bekommen? Das wollte ich erreichen! Hinfahren, alles mit eigenen Augen sehen und selbst verlieben. ;) Wir waren in der Regel vormittags unterwegs, nachmittags im Strandbad - ja, auch das hat's - mit einer fantastischen Aussicht auf das Hans-Otto-Theater.
Tja, meine Familie scheine ich auch so ein bisschen infiziert zu haben, denn Herr pungieng meinte, dass er eigentlich gar nicht heimfahren müsse, weil es ihm so gut gefällt.

Es war ein wirklich schöner Urlaub. Auch die große Stadt im Nordosten von Postdam hat uns angezogen - davon demnächst mehr...

Und nun: auf nach Potsdam! Alle, die schon dort waren, wollen eh wieder hin - und allen anderen sei das als Reiseempfehlung mitgegeben.