Montag, 1. Juli 2013

Berge- und Seentour

Ich war im Urlaub.

"Berge- und Seentour" klingt so ein bissel nach Bayern? Ich war jedoch in Berlin (und Umgebung), wo solche Touren ohne Probleme möglich sind...

"Berge": Schöneberg, Kreuzberg, Prenzlauer Berg, Babelsberg... ;)
Seen: Tiefer See, Stölpchensee, Griebnitzsee, Kleiner und Großer Wannsee...

Wo anfangen? Am besten in Schöneberg, wo ich gewohnt habe. 
Der Blick aus der U-Bahn an der Haltestelle Rathaus Schöneberg (1) verschlug mir so ein bisschen die Sprache: man kommt aus schwarzem Tunnel und sitzt auf einmal auf Wasserspiegelhöhe. Wunderbar! Am Rathaus Schöneberg tingelte ich am Sonntag über den Trödelmarkt. Mal wirklich stylish (3), mal Gerümpel - aber immer spannend. In der Nähe des Viktoria-Luise-Platzes kam ich an einem Restaurant vorbei. Es goss in Strömen, aber ein einzelner Tisch stand unter dem Schirm (2). Alles war so perfekt hingestellt, dass ich es fotografieren musste. Gekocht habe ich auch - und eingekauft; am liebsten im Kochhaus (4), dem "begehbaren Kochbuch". Kann das nur empfehlen! Das Kochhaus ist eine klasse Idee, die sehr schön umgesetzt ist. Und grundsätzlich musste ich feststellen: Schöneberg ist schön grün! Hier in der Straße (5) hoppelten Kaninchen über eben diese ;)

Nice in Schöneberg: Kochhaus, Smilla, Salut! Bar, Kaffestube Sorgenfrei...

Weiter ging's nach Kreuzberg. Ihr seht schon wieder nur grün?
Ja, das überraschte mich auch: Direkt an der Bergmannstraße kleine grüne Inseln, die mich an Kräutergärten erinnerten (6). Und direkt dazu das Café Joséphine (7), was zumindest von außen einen etwas alternativen Eindruck macht. Aber auch die klassischen Hinterhausfassaden konnte ich hier bestaunen (8). Sowas schickes kenne ich von hier eben einfach nicht - umso faszinierender. An einer Telefonzelle (9) konnte die Frage "Ist das Kunst oder kann das weg?" ganz eindeutig beantwortet werden: Kunst - schreib einfach deine Gedanken dazu. Und die kreativste Sitzmöglichkeit in einem Café fand ich an einem Kiosk (10) - tja, auch mit wenig viel machen - so habe ich Kreuzberg kennengelernt.

Sehr gefreut habe ich mich auf Prenzlauer Berg. Über Lieschen Müller habe ich ja hier schon berichtet - und bin nach wie vor begeistert. Freundin einpacken, hingehen, quatschen und den Alltag einfach draußen lassen.
Glücklich und retro (11), schräg-alternativ (12), mediterran (13,14) und links-alternativ (15), dazwischen ein bissel schickimicki - so kontrastreich stellte sich Prenzlberg mir dar. In diesem Spannungsfeld unterwegs zu sein, war wirklich (optisch) sättigend. So sehr, dass meine Begleiterin und ich uns müde bei mir zuhause auf Couch und Bett fielen. Es war super!

Nice in Prenzlauer Berg: Herr Nilsson Godies, Garments Vintage Clothing (unbedingt hin!!!), Lieschen Müller, Glücklich am Park, Frau Tulpe,...

Dagegen wirkt Babelsberg (okay, das ist ja auch Brandenburg) schon sehr brav...
Das Weberhaus (16) und ich haben irgendwie eine besondere Verbindung. Immer wenn ich es sehe, stellt sich bei mir so ein "Ankommen" ein. Ich find's sooooo knuffig, auch wenn ich ja eher eine andere klarere Architektur mag. In einem solchen Weberhäuschen werde ich meinen nächsten Urlaub verbringen - und etwa 500 m davon entfernt findet sich das Strandbad (17), das sicher von meiner Familie und mir unsicher gemacht wird. Ob wir dann auch den Sandkasten (18) entern, möchte ich bezweifeln - auch wenn Tisch und Stühlchen SEHR einladend aussahen. Tja, und mit Bild 19 startet meine Seentour. Aber so viel Wasser wollt ich Euch dann nicht zeigen ;)

Neukölln hab ich auch besucht. Freaky Neukölln?
Naja, nicht ganz. Auch wenn das das erste (und letzte) Bild aus Neukölln ist und sicher seltsame Assoziationen hervorruft, so muss ich feststellen, dass ich ausgerechnet da die herzlicheste Begegnung (abgesehen von Freundinnen natürlich) hatte. Es war wirklich genau richtig, den Nadelwald aufzusuchen. So eine offene und wunderbare Art! Hab mich sofort wohl gefühlt. Das wäre ein wirklicher Verlust gewesen, da nicht gewesen zu sein. Und um die Ecke gibt es ganz feines Eis von der Eismanufaktur. *yummy*

Und nach Mitte bin ich auch, um ein ganz spezielles Café zu besuchen. Aber darüber schreibe ich in den kommenden Tagen mal.

Welche Erfahrungen habt Ihr so mit und in Berlin gemacht? Mich zieht's da immer wieder hin. Deswegen widme ich mich jetzt mal der Spezialliteratur "Berlin mit Kind" - bald isses soweit. Und ick froi mir!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen