Montag, 1. April 2013

Post aus meiner Küche - Kindheitserinnerungen

Eine Premiere für mich: die Teilnahme bei Post aus meiner Küche! Ich finde die Idee hinreißend, völlig unbekannten Menschen in der eigenen Küche was zu kredenzen - sich verkünsteln und neugierig und ruhelos abwägen, ob es der/dem Beschenkten wohl gefällt. Bei diesem Mal lautete das Thema "Kindheitserinnerungen".
Als Kind des Ostens sind meine gustatorischen Erinnerungen vor allem eines: einfach. Und vieles was einfach ist, ist einfach gut. Zum Beispiel Milchreis - mit Zimt und Zucker eines meiner Leibspeisen. In diesem Fall bin ich vom PAMK-Prinzip abgerückt: Er war nicht zubereitet, sondern mit einer Zubereitungsempfehlung als "Seelenwärmer" verpackt (und: vergessen abzulichten *rotwerd*).
Ja, meine Kindheit war süß. Wie gerne mochte ich Plätzchen mit rosa Glasur - oder als Alternative Schweineöhrchen.
oben: frisch aus dem Ofen - unten: versandfertig
Ein Biss hinein und ich stand wieder in der Bäckerei von damals! (Zur Beruhigung: mein Tauschpartner bekam KEIN angebissenes Exemplar (c: )

Und dann: Kalter Hund. Eine Kindheit ohne ihn ist für mich völlig unvorstellbar. Leider hielt er sich diesmal SO sehr in seiner Form fest, dass ich nur Brocken heraus bekam. Hat mich ein bissel geärgert, da er nicht wirklich "ablichtfein" aussah. Aber auch als Bruch ist der Kalte Hund so lecker! Abgelichtet wurde er dennoch...
Ich hoffe, dass es dem Beschenkten gefällt - und freue mich schon diebisch auf seine Köstlichkeiten!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen