Sonntag, 27. November 2011

1. Advent

Heute früh haben mein großer Sohn und ich den Advents"kranz" aus dem Keller gerettet - ich möchte gleich sagen, dass ich es als "Adventsbrett" bezeichne - in Anlehnung an eine liebe Freundin. Und so sehen ein paar Details aus (jaja, ich gebe es zu: seit ich das Seminar bei AnneSvea besucht habe, spiele ich intensiv mit der Makro-Option meiner Kamera).




Na, und das musste ich heute Abend gleich wieder machen, als wir Zimtsterne backen wollten. Mein Großer hielt es genau EINE Ausstechrunde durch, nur Sterne und Herzen zu produzieren. Dann kam: "Mama, ich hol mal andere!" Tja, und nun haben wir also Zimtpinguine und Zimtkamele gebacken. Schmecken extremst lecker!

Dann bin ich ja schon mal auf den 2. Advent gespannt, was wir hier so anstellen werden ;o)

Das bisher größte Nähprojekt....

...habe ich gestern Abend fertig gestellt. Als ich die Bilder machte,










überlegte ich mir, ob ich Euch nicht fragen soll, was Ihr denkt, was ich da nähe... Hatte ja schon grinsenderweise selbst im Kopf, ob ich nicht vielleicht eine mobile Garage für meinen kleinen Polo nähen würde??? Also, ganz sooooo groß war das Projekt dann doch nicht. Und die Auflösung liefere ich gleich mit.

Was es ist? Ein Schutz für unsere Gartenmöbel. So quadratisch, so praktisch... so schön ließ sich das nähen! Naja, ganz sooooo schön fand ich es nicht - man schaue sich nur die Ausmaße an. Grundsätzlich bin ich nämlich wirklich froh darüber, DIESES Projekt endlich abgeschlossen zu haben. 
Und 5 Punkte an meine brave Nähmaschine, die das alles ruckellos mitmachte!

Donnerstag, 24. November 2011

Und heute?

Heute kann ich nicht genau sagen und zeigen, was ich gemacht hab. Shirts sind soweit fertig, aber noch zu.... wie soll ich sagen? Die Fäden müssen noch vernäht werden. Sozusagen. Aus lauter Langeweile hab ich Schlüsselanhänger gemacht und dann mit der Kamera ein bissel gespielt. Hier also die Ergebnisse der Spielereien. Ich find sie ganz okay, aber es fehlt in jedem Fall mindestens eine weitere Beleuchtungsquelle.


Hier isses schon arg dunkel, oder?




Und dann - unsere Nachmittagsbeschäftigung. Ich hatte zwei wirklich fleißige und helfende Hände. Der Große hat prima mitgemacht und der Kurze sich derweil wunderbar allein vertan. Als dessen Geduld dann am Ende war, hab ich ihn mit zu uns zum Ausstechen genommen. Er hat geholfen, die Ausstecher auf den Boden zu werfen. Zumindest hatte er was zu tun, was ihm Spaß machte ;o)


Und ich wünschte wirklich sehr, dass Ihr riechen könntet, wie es hier duftet, wenn Ihr die Bilder seht.

Mittwoch, 23. November 2011

Die wahrscheinlich ewige Liebe

Ich habe Urlaub.










Der Satz wirkt, wa? Also, ich habe Urlaub und damit endlich wieder adäquat Zeit für meine Nähmaschine. Was soll ich sagen? Ich glaub, ich werde der Näherei wirklich auf immer und ewig verfallen sein. Es ist einfach wirklich entspannend, neue Dinge zu kreieren und sie an den "Models" zu sehen.
Also war ich wieder fleißig. Am Montag war Loop-Tag. Alles Auftragsarbeiten. Ach, ich würd sie am liebsten alle behalten.
von oben nach unten: Eulenfeincord mit Jersey, Eulenfeincord mit Fleece, Wollwalk mit Jersey
Gestern war dann Mützen-Tag. Den Schnitt wie er jetzt ist hab ich mir selbst überlegt. Er basiert auf einem Kapuzenschnitt, der mir vorlag. 
Als erstes hab ich die Fliegenpilz-Mütze gemacht, die innen mit Frottee ausgekleidet ist. Ich habe sie dem großen Model mal angezogen - und dem passte sie perfekt! Aber ein soooooo großer supercooler Junge braucht natürlich was anderes als "schnöde" Fliegenpilze ;o) Sein absoluter Favorit ist noch immer "Fuchsig" von Farbenmix. Na, daraus kann ich doch was zaubern. Und der Kurze freut sich über alles, auch über Fliegenpilze - zumindest auf Stoff. Et violà - zwei glückliche Jungs mit warmen Schalmützen.


 Tja, das kurze Model meuterte beim Ablichten ein bißchen, weil ich ihn beim Essen gestört habe. Und wer ihn kennt, weiß, dass das alles andere als lustig ist. Deswegen konnte ich bei ihm die Mütze nicht ordentlich schließen.

So, und nun mach ich noch nen Shirt-Tag und einen für meinen Rock, der schon eeeeeeeewig zugeschnitten da liegt und genäht werden will. 

Also, es bleibt spannend im Urlaub!

Sonntag, 20. November 2011

Schutzengel

sehen offenbar anders aus als man gemeinhin annimmt. Der meines großen Sohnes ist ein Nachbarsjunge, knapp 13 Jahre alt und hat braune Haare, die ihm ein bißchen über die Augen hängen. Das ändert jedoch nichts daran, dass dieser Junge genau hinschaut.
Was war passiert?
Familie pungiëng machte ein Mittagsschläfchen, welches vom Telefon jäh unterbrochen wurde. Herrn pungiëng hörte ich nur: "Oh Gott!!!" rufen, auflegen, wieder ins Schlafzimmer kommen und dann sagte er, dass unsere Nachbarn unseren großen Sohn an einer Hauptstraße aufgegabelt hatten: ohne Schuhe, ohne Jeans. Deren jüngerer Sohn sah also meinen an der Straße entlang laufen und alarmierte sofort seine Eltern, die ihn mit zu sich nahmen. 
So die Erklärung unseres großen Sohnes: er wachte nach seiner Mittagsruhe auf und fing an, uns zu suchen (die wir schlafend im Bett lagen). Er vermutete uns wohl im Garten, ging also aus dem Haus. Da er uns nicht im Garten fand, begann er, seinen Radius zu vergrößern. Hinterher sagte er mir, dass er dachte, wir seien bei einem nahe gelegenen Discounter. 

Mir sind manche seiner Reaktionen schleierhaft, anderes kann ich nicht begreifen... Ich muss wirklich sagen, dass ich glaube, dass er etwas im "Tran" gewesen sein muss. Dies beunruhigt mich noch mehr - und das Kopfkarussell fängt an sich zu drehen: was wäre wenn... Ich hoffe, dass der Kopf zur Ruhe kommt und die Fragen NICHT beantwortet werden. Ich kann nur sagen:

Lieber J., DANKE, dass Du auf unseren großen kleinen Mann so gut aufgepasst hast!